Was ist das Stadtteilmanagement?

Das Programmgebiet „Soziale Stadt Koblenz-Neuendorf“ wird seit Anfang 2017 von einem Stadtteilmanagement begleitet, das für Neuendorf und seine Bewohnerschaft aktiv ist und die Umsetzung der Maßnahmen aus dem ISEK vor Ort betreut. Für alle Fragen zum Programm „Soziale Stadt Koblenz-Neuendorf“ gibt es mit dem Stadtteilmanager Johannes Kuhl einen Ansprechpartner in Neuendorf.

Er steht allen Bewohnern und Interessierten in Neuendorf als bürgernahe und unbürokratische Anlauf- und Kontaktstelle bereit. Das Stadtteilbüro liegt mitten im Stadtteil, am Pfarrer-Friesenhahn-Platz 3–7. Hier können Sie sich über die Maßnahmen in Neuendorf informieren, Ihre Anliegen besprechen oder eigene Projekte anstoßen. Auch zum Verfügungsfonds werden Sie hier beraten. Ihr Engagement soll hier seinen Platz finden!

Die wichtigsten Aufgaben des Stadtteilmanagements sind:

  • Informieren in der Stadtteilzeitung „Unser Neuendorf“ rund um die Themen der Sozialen Stadt
  • Begleiten und Initiieren von Projekten der „Sozialen Stadt“
  • Umsetzen und Koordinieren der geplanten Maßnahmen der „Sozialen Stadt Koblenz-Neuendorf“
  • Öffentlichkeitsarbeit durch Flyer, Plakate, online und offline
  • Aktivierung und Beteiligung von Bewohnerinnen und Bewohnern des Stadtteils
  • Vernetzen von Vereinen, Institutionen, Gewerbetreibenden und Initiativen
  • Ideen entwickeln für den Stadtteil, gemeinsam mit Bürgerinnen und Bürgern
Stadtteilmanagement

Stadtteilmanagement Koblenz-Neuendorf

Johannes Kuhl stellt sich vor

Mein Name ist Johannes Kuhl und ich bin seit Anfang November als Ansprech­partner des Stadt­teil­manage­ments Neuendorf für Sie vor Ort.

Ich bin in Koblenz geboren und in Spay auf­ge­wachsen. In Jena und Hamburg habe ich meinen Bachelor und Master in Geografie gemacht. Danach war ich fast drei Jahre lang in der Gemein­wesen­arbeit in Düren beschäftigt. Nun freue ich mich, wieder in Koblenz zu sein!

Durch meine berufliche Erfahrung in der Gemein­wesen­arbeit weiß ich, wie wichtig und gewinn­bringend eine gute Bürger­beteiligung sein kann. Denn nur durch die viel­fältigen Perspektiven der Menschen vor Ort können gute und passende Lösungen gefunden werden. Dies gilt natürlich auch für die kommenden Maß­nahmen des ISEKs in Neuendorf.

Damit Sie Ihre Perspektiven auch einbringen können, versuche ich so oft wie möglich vor Ort zu sein. Daher kommen Sie bei Anliegen, Fragen oder Ideen gerne in das Stadt­teil­büro am Pfarrer-Friesen­hahn-Platz 3–7. Sollten Sie mich dort nicht antreffen, können Sie sich jederzeit telefonisch oder über E-Mail bei mir melden.

Bringen Sie sich und Ihre Ideen jederzeit ein, denn nur gemeinsam können wir einen positiven Beitrag für Neuen­dorf leisten. Ganz nebenbei können der gemeinsame Austausch und das Engagement für eine ge­meinsame Sache auch richtig viel Spaß machen! Ich freue mich schon sehr auf eine spannende und gute Zusammen­arbeit mit Ihnen allen in Neuendorf!