Der Verfügungsfonds – für alle mit einer guten Idee!

Sie haben eine gute Idee für Neuendorf und möchten eine tolle Aktion mit oder für Ihre Nachbarschaft starten, wissen aber nicht, wie sie die Idee finanzieren können? Gut, dass es die Förderung durch den Verfügungsfonds gibt!

Was ist der Verfügungsfonds?

Der Verfügungsfonds unterstützt Ideen, Aktionen und Projekte von Bewohnerinnen und Bewohnern, Vereinen und Institutionen im Gebiet der „Sozialen Stadt Koblenz-Neuendorf“. Ziel ist eine nachhaltige Stadtentwicklung und die Aktivierung von bürgerschaftlichem Engagement. Es handelt sich beim Verfügungsfonds um die finanzielle Förderung von Projekten, die von Personen oder Vereinen im Fördergebiet selbst eingebracht und umgesetzt werden.

Dabei kann es sich um ein Nachbarschaftsfest handeln, eine Wohngebietszeitung wie die „KreutzWeise“ oder die Um­gestaltung von Grün­flächen bei Ihnen vor dem Haus. Zusammen können wir Neuendorf positiv gestalten. Der Fantasie sind erstmal keine Grenzen gesetzt!

Wie funktioniert der Verfügungsfonds?

Verfügungsfonds

Wenn Sie eine Projektidee haben und die Planung für ihr Projekt vollständig ist, füllen Sie den Verfügungsfondsantrag aus. Auf den ersten Blick sieht der Antrag etwas kompliziert aus, aber das ist er nicht! Wichtig ist, dass Sie wissen, was Sie wann wo planen, wen Sie damit erreichen wollen und mit welchen Kosten Sie ungefähr rechnen. Das Stadtteilmanagement hilft aber auch gerne beim Ausfüllen und prüft bei jedem Antrag, ob alle Angaben vollständig sind, bevor er eingereicht wird.

Wenn der Antrag eingereicht ist, entscheidet das Vergabegremium über ihren Antrag. Stimmt es dem Antrag zu, können Sie mit dem Projekt loslegen! Wichtig ist, dass Sie ihr Projekt dokumentieren und alle Rechnungen aufheben, damit Sie das Geld später vom Verfügungsfonds wieder erstattet bekommen. Wenn Sie die Förderung erhalten haben, können Sie gerne gemeinsam mit Stadtteilmanager Johannes Kuhl besprechen, wie das Projekt gelaufen ist, um daraus neue Impulse für neue Ideen mitzunehmen.

Wer kann einen Antrag stellen und woher kommt das Geld?

Jeder mit einer Idee für das Fördergebiet „Soziale Stadt Koblenz-Neuendorf“ hat die Möglichkeit, einen Verfügungsfondsantrag zu stellen und somit eine Unterstützung zu erhalten.

Gespeist wird der Fördertopf des Verfügungsfonds aus dem Programm „Sozialer Zusammenhalt” vom Bund, dem Land Rheinland-Pfalz und der Stadt Koblenz.

Wie hoch ist die Förderung?

Pro Projektidee kann im Regelfall eine Summe von bis zu 2.500 Euro beantragt und genehmigt werden. Wichtig ist, dass im Antrag bereits alle Kosten für das Projekt berücksichtigt werden. Fördergelder sind eine tolle Sache – aber eine Doppelförderung für die Projekte ist nicht möglich. Wenn Sie also schon Gelder aus einem anderen öffentlichen Fördertopf für Ihr Projekt bekommen, ist eine Übernahme der restlichen Kosten durch den Verfügungsfonds nicht mehr möglich.

Die Auszahlung des Fördergeldes ist jedoch erst nach dem Ende des Projekts möglich. Es gibt also das Geld aus dem Verfügungsfonds erst, wenn nach dem Projekt alle Rechnungen vorliegen.

Verfügungsfonds

Wer entscheidet eigentlich über meinen Antrag?

Über alle Anträge für eine Förderung aus dem Verfügungsfonds entscheidet das Vergabegremium. Das setzt sich zusammen aus Personen, die den Stadtteil Neuendorf gut kennen: Mitarbeitende der Stadtverwaltung, der Polizei und der Koblenzer Wohnbau, aber auch Personen aus der Schule und Kindertages­einrichtungen vor Ort.

Begleitet werden Sie vom Stadtteilmanagement der „Sozialen Stadt Koblenz-Neuendorf”. Das Vergabegremium trifft sich regelmäßig, um über aktuelle Anträge zu sprechen und abzustimmen.

Gibt es Vorschriften für den Verfügungsfonds?

Ja, für den Verfügungsfonds gibt es eine eigene Richtlinie. Diese ist die juristische Grundlage, die unter anderem regelt, welche Projektideen gefördert werden dürfen, wie ein Antragsverfahren abläuft und wie sich das Vergabegremium zusammensetzt.

Das ist wichtig, damit alle Anträge gleichbehandelt werden können und das Vergabegremium eine rechtliche Grundlage für seine Entscheidungen hat. Die Richtlinien können Sie am Ende dieser Seite gerne runterladen und in Ruhe durchlesen.

Hilfe beim Verfügungsantrag

Das war ganz schön viel Information. Wer kann mir denn jetzt mit dem Verfügungsfondsantrag helfen?

Bei der Entwicklung von Ideen, dem Ausfüllen des Antrags und auch bei der Gewinnung von Mitstreiterinnen und Mitstreitern steht Stadtteilmanager Johannes Kuhl natürlich gerne unterstützend zur Seite.